Der neue PBS Enterprise Content Store

Was tun, wenn eine Steuerprüfung ansteht, oder etwa nach einem Unternehmensverkauf, SAP-Systeme nicht mehr benötigt werden, wohl aber deren Daten?

Der PBS Enterprise Content Store ist eine bereits bewährte Software-Lösung für den Zugriff auf Daten, die aus SAP-Systemen extrahiert wurden. Sie eignet sich für die Verwaltung von periodisch erzeugten DART-Extrakten sowie für die Datenaufbewahrung oder -weitergabe. Anwendungsszenarios sind neben einem zentralen Datenmanagement beispielsweise Steuerprüfungen oder Systemstilllegungen, etwa bei Unternehmensverkäufen.

Der PBS Enterprise Content Store ermöglicht eine objektbezogene Datenextraktion in Anlehnung an die SAP-Archivierungsobjekte. Extrahiert werden allerdings lediglich die Unternehmensdaten nicht die zugrundeliegende Geschäftslogik.

Neues Interface – bessere Usability

Die neue Nutzeroberfläche wurde pro auswählbarem Repository nach den gängigen SAP-Modulen strukturiert und bietet den Anwendern jetzt eine noch bessere Usability. Sie beinhaltet zahlreiche vordefinierte Views sowie die Möglichkeit, eigene anwenderspezifische Views anzulegen.
Das Rollenkonzept des PBS Enterprise Content Stores ermöglicht sowohl eine funktionsbezogene Vergabe von Berechtigungen als auch eine Beschränkung auf Datenebene. Die Rollen Auditor, FI-Anwender und Administrator werden standardmäßig ausgeliefert.
Desweiteren bietet der PBS Enterprise Content Store den Anwendern über die bewährte SAP ArchiveLink-Schnittstelle eine komfortable Suche nach Dokumenten und Drucklisten.

Mit dem Plattformwechsel setzt PBS auf die zukunftsweisende .Net-Technologie von Microsoft. PBS-Kunden, die den PBS Enterprise Content Store bereits einsetzen, erhalten bei einem Upgrade Unterstützung.

Mehr Informationen erhalten Sie in Kürze in einem neuen PBS Enterprise Content Store Whitepaper.