Bessere Datenextraktion mit der PBS CONEX Flex Suite

PBS hat seine Extraktionsfunktionalität von SAP-Daten erweitert um eine Extraktionssuite basierend auf den SAP-ADK Objekten. Immer häufiger möchten SAP-Kunden weit über die steuerlichen Anforderungen hinaus, Daten aus SAP-Systemen extrahieren.  Neben dem Wunsch Zugriff auf alle Felder einer Datenstruktur zu haben, spielt  auch die Extraktion von Teilgeschäftsprozessen, die nicht immer im Fokus des Tagesgeschäfts stehen, eine Rolle.        

Mit PBS CONEX Flex können Sie einfach per  Drag&Drop Tabellen und Felder auswählen, die bei der Extraktion berücksichtigt werden sollen. Hier wurde Wert darauf gelegt, dass insbesondere alle Tabellen des Geschäftsprozesses auswählbar sind. Grundlagen hierfür bilden idealerweise die Objekttabellen des jeweiligen SAP-Archivierungsobjekts.

Neben dem klassischen Extraktionsziel Dateiausgabe im SAP AIS-Format (Audit Informationssystem), zur Weiterverarbeitung in lokalen PC-Anwendungen können die Daten des Extraktionslaufs auch in einer SAP-Standardtabelle, oder aber für extrem schnellen Datenzugriff, in der PBS Nearline Analytic Infrastructure (PBS NAI) hinterlegt werden. Datenbasis für die Extraktion bilden immer die Geschäftsprozessdaten aus Datenbank und Archiv.

Die PBS CONEX Flex Suite unterstützt derzeit  5 SAP-Lösungen:

  • SAP ERP Core  mit mehr als 50 Extraktionsobjekten
  • SAP Immobilenmanagement  (SAP RE) mit 10 Extraktionsobjekten
  • SAP Flexibles Immobilenmanagement (SAP RE-FX) mit mehr als 10 Extraktionsobjekten
  • SAP IS-U/CCS mit 50 Extraktionsobjekten
  • SAP FICA – Vertragskontokorrent mit 34 Extraktionsobjekten

Die PBS Conex Flex Suite ist eine eigenständige  Lösung und ab SAP 4.7 verfügbar. Der Einsatz von PBS archive add ons® ist für ihre Verwendung nicht erforderlich.