Information Lifecycle Management lebt!

Unter der Fragestellung „Ist traditionelles Information Lifecycle Mangement zukunftsfähig?“, die Prof. Dr. Detlev Steinbinder gleich nach der Begrüßung der Gäste durch Gründer und Geschäftsführer Günther Reichling in seiner Keynote formulierte, stand der diesjährige PBS-Informationstag, der wieder im Mannheimer Dorint Hotel stattfand. Zahlreiche Teilnehmer, darunter auch treue Bestandskunden, die ehemals noch vom Chef persönlich betreut wurden und die PBS-Software bereits seit Jahrzehnten einsetzen, waren gekommen. Bedingt durch den rasanten technologischen Fortschritt und im SAP-Umfeld der Einführung von S/4HANA herrscht auch in der ILM Community Verunsicherung. Am Ende der PBS-Veranstaltung war jedoch klar: Das Information Lifecycle Management von PBS ist quicklebendig und bleibt mit Sicherheit zukunftsfähig. Auch personell ist mit Sohn Gernot Reichling, der bereits seit zwei Jahren im Unternehmen arbeitet, für Kontinuität gesorgt. Bestätigt wird die Innovationskraft von Analysten, darunter Gartner, die im 2. Jahr in Folge PBS in den ‚Magic Quadranten‘ für strukturierte Archivdaten aufnahmen. Diesmal fällt die Positionierung sogar noch etwas positiver aus als im Vorjahr. Von der Spitze der Nischenanbieter konnte PBS inzwischen sogar zum „Challenger“ aufsteigen.

Kostenreduktion bleibt oberste Priorität

Bereits während der anschaulichen Keynote von Prof. Dr. Steinbinder wurden den Teilnehmern potentielle Ängste in Bezug auf die Zukunftsfähigkeit genommen. Quasi wie die Entwicklung vom ehemaligen R/4 Wagen zum heutigen SUV Gefährt so haben sich auch die PBS-Produkte weiterentwickelt. Wobei die Vorstellung, dass der Zugriff auf archivierte Daten grundsätzlich langsam vonstatten geht, längst überholt ist. Seit dem Einsatz spaltenorientierter Analyseserver als Nearline-Datenbank, für den PBS eine Vorreiterposition einnimmt, ist dieser Zugriff sehr schnell, so dass Ad-hoc-Analysen von archivierten- und/oder Fremddaten direkt im SAP ERP System erfolgen können. Traditionelle ERP-Systeme werden hierbei ebenso unterstützt wie Systeme auf Basis der HANA-Plattform. Dies demonstrierte Steinbinder mit mehreren Live-Demos. Als zukunftsweisendes PBS-Konzept gilt die ’Virtuelle Datenanlyse (VDA)’, ein neues NAI-Modul mit dem Daten aus Fremddatenbanken direkt in einem SAP ERP-System ohne Datenreplikation, quasi on the fly, analysiert werden können.
Bei allen technologischen Vorteilen und Annehmlichkeiten bleibt die Kostenreduktion, die durch eine langfristige Verkleinerung der ERP-Datenbank erzielt wird, Hauptmotivation für den ILM-Einsatz. Dies wurde von zahlreichen anwesenden Kunden bestätigt.

Synergie-Effekt durch Zusammenspiel von SAP und PBS-Software

Auf den Synergie-Effekt, der durch das Zusammenspiel von SAP und PBS-Software erzielt wird, verwies Roland Kramer, BW Product Manager bei SAP. Nicht zuletzt durch die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit mit PBS hat SAP eine eigene Nearline-Lösung für das Business Warehouse entwickelt, die inzwischen auch um zahlreiche Funktionen der PBS-Nearline Lösung bereichert werden kann. Wie in den vergangenen Jahren auch nutzten Roland Kramer und sein Kollege Robert Wassermann die Gelegenheit, den PBS-Gästen aktuelle Neuheiten der SAP-ILM-Lösungen für BW und ERP vorzustellen.

Verlässliche PBS archive add ons und Produktneuheiten

Von allen PBS-Produkten sind die PBS archive add ons, die nach einer Archivierung eingesetzt, einen kompletten Datenzugriff auch auf historische Daten garantieren, am weitesten verbreitet. Um so wichtiger ist die Tatsache, dass sie stetig und Plattform-unabhängig auch im Hinblick auf aktuelle Compliance-Anforderungen weiterentwickelt werden. Die Vorstellung neuer Optimierungen und an SAP HANA angepaßten Transaktionen übernahm Walter Steffen, der diese auch anhand des PBS archive add ons CFI für die große Umsatzprobe, die belegbasierte Kontenanalyse, die Umsatzsteuervoranmeldung und die Nettoumsatzanalyse demonstrierte.
Ganz neu im Portfolio ist das PBS Archive Data Conversion, mit dem bereits archivierte Daten aufgrund neuer Anforderungen angepaßt werden können. Dieses stieß bereits bei vielen Kunden auf Interesse. Ebenfalls neu ist der PBS Data Access Monitor, der statistische Informationen zum SAP-Systembetrieb langfristig protokolliert und aufbewahrt.