Zum Hauptinhalt springen

FAQ: PBS archive add ons

PBS archive add ons® sind sofort einsetzbare Ergänzungslösungen zur SAP®-Datenarchivierung. Sie korrespondieren mit den entsprechenden SAP-Modulen und sorgen dafür, dass Sie auch nach einer Archivierung nahtlos und schnell auf Ihren gesamten Datenbestand zugreifen können und zwar gleichzeitig auf Ihre Archiv- und Datenbankdaten.

Ihre SAP-Datenarchivierung sollte erfolgreich abgeschlossen sein. Des Weiteren benötigen Sie noch freie Kapazität im Filesystem Ihres Betriebssystems. Die Installation der Software erfolgt mit SAP-Standardmitteln in der SAP-Programmbibliothek. Der einzige Unterschied zum SAP-Standard ist ein zuvor angelegter PBS-eigener Namensraum /PBS/.

Schwerpunktmäßig werden die meisten PBS archive add ons im SAP ERP und in S/4HANA eingesetzt. Sie korrespondieren dabei mit den entsprechenden SAP Modulen. PBS bietet aber auch archive add ons für SAP Industrielösungen oder SAP Retail an.

Die Entwicklung neuer PBS Lösungen richten wir pragmatisch nach den Anforderungen unserer Kunden aus. Inzwischen unterstützen wir die meisten SAP-Archivierungsobjekte. Eine Übersicht finden Sie unter: Verfügbarkeit nach Archivierungsobjekten. Um Ihre SAP-Datenarchivierung zu optimieren, sollten Sie im Vorfeld den Database Analyzer Plus einsetzen, um zu ermitteln, wie stark Ihr Datenvolumen anwächst und welche Module besonders betroffen sind.

Zur Zeit werden Deutsch, Englisch und Französisch vollständig unterstützt. Für die übrigen Sprachen bieten wir Ihnen das PBS Translation Tool (Transaktion /PBS/UTIL_TRANSL) an, mit dem Sie bis zu 95 Prozent der gewünschten Sprache automatisch generieren können.

Durch die Analogie zu den SAP-Standardtransaktionen benötigt der Endanwender keine Schulung. Er muss lediglich dem SAP-Transaktionsnamen den Namenraum /PBS/ voranstellen, z.B. /PBS/FB03 statt FB03.

Nein. Die Berechtigungsprüfungen sind dieselben wie die der SAP-Transaktionen. Für die Indizierung und Anzeige von archivierten Daten ergänzen Sie das Benutzerprofil von Administratoren und Anwendern neben der grundsätzlichen Berechtigung für den Transaktionsnamensraum '/PBS/*' um die Berechtigungen S_ARCHIVE und S_DATASET mit der Aktivität 01 (Anlegen). Endanwender benötigen die Berechtigungsobjekte S_Archive, Aktivitätsstufe 3 für 'Anzeigen', und S_DATASET mit der Aktivitätsstufe 33 für 'Lesen'.

Der Zugriff auf das SAP-Archiv über die PBS-Indizes ist mindestens genauso schnell wie der Datenbankzugriff. Voraussetzung ist, dass das SAP-Archiv noch im Filesystem des Betriebssystems liegt. Verwendet man einen Datenbank- und ein oder mehrere Applikationserver, so sollten die SAP-Archive und die PBS-Indizes nicht auf dem Datenbankserver liegen, weil dieser dann durch den Archivzugriff voll entlastet ist. Auch kann man per NFS-Mount einen speziellen Archivserver definieren. Archiviert man zum ersten Mal und hat die Datenbank bereits gewisse Performanceprobleme, so ergibt sich durch die Archivierung und PBS-Indizierung ein Beschleunigungseffekt, da nun die Datenbank wieder performanter arbeitet.

Die PBS-Programme erkennen ohne weitere Customizing-Einstellungen, ob das SAP-Archiv im Filesystem liegt oder mittels ArchiveLink bwz. WebDAV auf ein externes Speichersystem (z. B. PBS ContentLink) ausgelagert wurde. Bei Bedarf werden die Daten automatisch von dort gelesen.

Ein Zugriff aus eigenen Programmen auf archivierte Daten ist möglich. Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Die PBS archive add ons stellen logische Datenbanken bereit, über die sowohl Datenbank- als auch Archivdaten bereitgestellt werden. Programme, die auf Basis von logischen Datenbanken arbeiten können um einen Archivzugriff erweitert werden, in dem die korrespondierende logische Datenbank der PBS archive add ons verwendet wird
  • Für Einzelzugriffe auf Tabellen gibt es einen Funktionsbaustein, der einen Einzelzugriff auf archivierte Daten ermöglicht. Mit einem Tool, dem sogenannten "Conversion Tool" (Transaktion /PBS/UTIL_CONVERT), können Reports analysiert und Konvertierungsvorschläge generiert werden. Dabei wird der eigentliche SELECT in einen "SELECT INTO TABLE" umgewandelt und zusätzlich über den PBS Funktionsbaustein die archivierten Daten hinzugelesen. Dieses Tool hilft in vielen einfachen Fällen.
  • Für komplexe Reports und Massendatenzugriffe liefert PBS Funktionsbausteine und externe Unterroutinen zum Zugriff auf archivierte Daten. Das "Archive Access Tutorial" (Transaktion /PBS/UTIL_ACCESS_ARC) enthält entsprechende Beispielprogramme, die auch als Vorlage für eigene Reports verwendet werden können.

Ja, es stehen Auslieferungen der PBS archvie add ons für S/4HANA ab Release 1610 bereit.

Im Hinblick auf die PBS archive add ons ist das Upgrade auf S/4HANA migrationsfrei, d. h. es müssen keinerlei Umsetzungen an Archiv- oder Indexdateien vorgenommen werden.


Kontakt

Fragen? Wir sind für Sie da!

Kontakt

  • PBS Software GmbH
  • Schwanheimer Straße 144 A
  • 64625 Bensheim
  • FON: 06251 174-0
  • FAX: 06251 174-174

Support/PBS Hotline

Sie erreichen uns montags bis freitags von 08:00 bis 18:00 Uhr.

Telefon: 06251 174-110
Fax: 06251 174-174
hotlinepbs-softwarecom